Neuigkeiten

News als RSS-Feed:  


01.06.2018 Freitag DLRG Andernach: Wachdienst & Ausbildung der Wasserretter am Laacher See

Am verlängerten Pfingst-Wochenende packten die Rettungsschwimmer aus Andernach ihre Sachen und fuhren zusammen mit dem JET´s für vier Tage Wachdienst & Ausbildung an den Laacher See. Das Naherholungsbiet, welches über eine stetige Anziehungskraft für viele Urlauber aus Nah und Fern besitzt, kann neben dem einmaligen Naturschutzgebiet auch einen Badestrand vorweisen, in dessen Zentrum eine Wachstation der DLRG für Sicherheit sorgt.

Die Abkürzung „JET“ steht für Jugend Einsatz Team und besteht aus jugendlichen Rettungsschwimmern, die in der Ausbildung zum Wasserretter sind. Die DLRG Andernach bildet seit vielen Jahren mit Erfolg über diese Art und Weise ihren Nachwuchs aus. Die 14 bis 17 jährigen Mädchen und Jungen lernen so fundiert in theoretischen und praxisnahen Elementen über einen angemessenen Zeitraum alle wichtigen Aspekte, welche ein fertiger Wasserretter im Wasserrettungsdienst beherrschen muss. Hierunter fallen neben den speziellen Rettungsschwimmtechniken den richtigen Umgang mit Funkgeräten, eine qualitative Sanitätsausbildung, Einsatztaktik, vertiefte Revier-, Wetter- und Knotenkenntnisse sowie alle notwenigen Aspekte des adäquaten Einsatz aller der DLRG zu Verfügung stehenden Rettungsmittel.

Bereits in der Woche zuvor wurden die in Ausbildung stehenden Wasserretter mit der Strömung des Rhein ausgiebig vertraut gemacht. Mit den Gefahren eines Flusses umzugehen gehört ebenso zum Ausbildungsrepertoire wie die Kenntnisse über stehende Naturgewässer wie den Laacher See. Ebenso stand im Vorfeld ein Wochenende ausgiebiger Theorie- und Praxisausbildung in den Ausbildungsräumen der DLRG Andernach auf dem Programm, bevor man in die praktischen Aspekte des stationären Wasserrettungsdiensts eintauchte.

An den vier Tagen war das Wetter abwechslungsreich - von viel Sonnenschein mit hohen Temperaturen bis Blitz und Sturm war alles dabei. Doch gleich welche Witterung vorliegt, die Wasserretter aus Andernach schreckt weder Sturm und Regen noch stechende Sonne ab. Bereits früh morgens ging es zum Frühschwimmen, um in Anschluss an das Frühstück sich dem Wachdienst zu widmen. Dies bedeutete Flaggen setzten, Funk- und Wachbereitschaft herstellen, Wachteams auf Patrouille schicken und vom hoch über der Badezone liegenden Wachraum Ausschau halten. Zudem wurden im Rahmen der Sicherung des Wachgebiets auch regelmäßige Kontrollfahrten mit dem Motorrettungsboot auf dem See durchgeführt.

Neben der Gewährleistung der Sicherheit vertieften die angehenden Wasserretter, die alle über eine qualifizierte Rettungsschwimmausbildung verfügen, mit diversen Rettungstechniken unter Einsatzbedingungen an Land sowie auf und im Wasser unter den fachkundigen Augen ihrer mitgereisten Ausbilder ihre Rettungsfähigkeit. „Das regelmäßige Training und den Nachweis mit dem Umgang verschiedenster Rettungsmittel im und am Wasser, zählt zu unseren Schlüsselqualifikationen in der Wasserrettung. Ohne die körperliche Fitness gepaart mit diversen Fertigkeiten der Menschenrettung im, am und unter Wasser erhält in der OG Andernach niemand die Erlaubnis als Wasserretter tätig zu werden“ erläutert ein sichtlich zufriedener Michael Seimetz, der als Leiter Einsatz und Ausbildung der OG Andernach dem ganzen Ausbildungsweg als Ausbilder beiwohnte.

„Das waren anstrengende, aber auch abwechslungsreiche und mit Spaß geprägte Wochenenden!“, war am Abend des letzten Wachtages das einstimmige Feedback der Teilnehmer. “Natürlich müssen wir uns auf die Qualität unserer Rettungsschwimmer verlassen können und dazu gehört auch anspruchsvolles Training“, erklärt Seimetz den Teilnehmern. Gleichwohl hatten alle Teilnehmer trotz der anspruchsvollen Programms rundum viele schöne und erlebnisreiche Tage, welches Sie gerne im den nächsten Wochen wiederholen wollen. Auch zwei Teilnehmern aus der benachbarten Gliederung aus Bad Neuenahr, die sich der Ausbildung in Andernach angeschlossen hatten, wurden Ihre Qualifikation als fertig ausgebildete Wasserretter an Ort und Stelle übergeben. Freudestrahlend nahmen sie Ihre Urkunden entgegen und erklärten übereinstimmend: „Das war eine tolle Zeit mit vielen netten Menschen in kameradschaftlicher Atmosphäre. Die nächsten Termine sind bereits geplant. Wir kommen gerne wieder“.

Die DLRG Andernach – nicht einfach nur ein Verein sondern ein Ort, an dem viel bewegt, geholfen und erlebt wird.Wer mehr hierzu erfahren will oder mithelfen möchte, kann sich direkt unter www.andernach.dlrg.de informieren oder anrufen (02632 / 46162).

Von: Marco Vogt

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Marco Vogt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden