Neuigkeiten

News als RSS-Feed:  


01.04.2019 Montag  Gegen den Strom und stolz darauf

Herzlich Willkommen: Erik Müller eröffnete die Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Andernach mit der Begrüßung aller Anwesenden.

Grund zur Freude: Einige der geehrten Mitglieder gemeinsam mit dem Vorstand und dem SBR-Sportkreisvorsitzenden Jens Boettiger (2.v.r.).

DLRG Ortsgruppe Andernach blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück

ANDERNACH. Am 29. März fand sich eine große Anzahl von Mitgliedern der DLRG Ortsgruppe Andernach zur alljährlichen Jahreshauptversammlung in der Vereinsunterkunft ein. Der Vorstand informierte während der kurzweiligen Veranstaltung über wesentliche Vereinsangelegenheiten. Eine Gedenkminute, Mitgliederehrungen, Berichte der Geschäftsführung, Ressortleiter und Schatzmeisterin gehörten ebenso zu den Tagesordnungspunkten wie ein Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der deutschen Bäderlandschaft und deren gesellschaftlichen Auswirkungen. Des weiteren lobte der Vorsitzende Erik Müller die hervorragende Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Verbänden wie dem Technischen Hilfswerk (THW), dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) oder der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) sowie Unternehmen wie den Stadtwerken und natürlich den Behörden.

Nach Begrüßung der anwesenden Mitglieder und Ehrengäste betonte Müller die Bedeutsamkeit der Jugendarbeit: „Die Jugend ist die stärkste Säule unserer Ortsgruppe.“ In diesem Zusammenhang verwies er auf die Wichtigkeit der Rettet die Bäder-Kampagne der DLRG. 504 Todesfälle durch Ertrinken in Deutschland im Jahr 2018 sprächen eine deutliche Sprache, so wie weitere Fakten: Seit dem Jahr 2000 sind in Deutschland im Durchschnitt 80 Schwimmbäder pro Jahr geschlossen worden. 25% der Grundschulen haben keinen Zugang zu einem Schwimmbad und somit auch keine Möglichkeit auf eine Schwimmausbildung der Kinder. „Außerdem geht für unseren Nachwuchs generell die Gelegenheit verloren, Sport im Wasser zu betreiben“, gab Müller zu Bedenken und bat die Anwesenden um ihre Unterstützung der Online-Petition, die von der DLRG auf der Plattform openPetition gestartet worden ist. (Hier geht es direkt zur Petition auf openPetition)

Insgesamt 22 Mitglieder durften sich über eine Ehrung oder Ernennung freuen. Fünf wurden in den aktiven Wasserrettungsdienst aufgenommen, siebzehn erhielten eine Auszeichnung für langjährige Mitgliedschaften. Nils Müller und Volker Grösgen wurden mit dem DLRG-Verdienstabzeichen in Silber für besonderes Engagement im Verein ausgezeichnet. Schatzmeisterin Antje Kretzer freute sich über den vereinsinternen Dankeschön-Orden samt Platz auf der Vereins-Ehrentafel. Heike Seimetz und Dominik Rix wurde die Bronzene Ehrennadel des Deutschen Sportbund Rheinland (SBR) durch Jens Boettiger überreicht. Der SBR-Sportkreisvorsitzende bedankte sich darüber hinaus bei allen aktiven Ehrenamtlichen für ihren unermüdlichen Einsatz. Claus Peitz, Bürgermeister der Stadt Andernach, schloss sich den Worten Boettigers an und sprach den DLRG-Mitgliedern seinen Dank für ihr Engagement bei zahlreichen Veranstaltungen in der Stadt aus und sicherte dem Verein auch in Zukunft seine volle Unterstützung zu. Stolz erklärte er außerdem: „Wir folgen dem Trend der Bäderschließungen nicht,“ und verwies in diesem Zusammenhang auf das erfolgreiche Nutzungskonzept der Andernacher Schwimmbäder als Sportbäder, in denen Vereine und Schulen eine adäquate Schwimmausbildung anbieten könnten.

Das Angebot der DLRG vor Ort geht jedoch weit über die reine Schwimmausbildung hinaus, was der Bericht von Michael Seimetz, Leiter Einsatz und Ausbildung, verdeutlichte. Er ließ das vergangene Jahr in Form eines Films Revue passieren und verschaffte dem Publikum einen Überblick darüber, was die Lebensretter in den letzten zwölf Monaten geleistet und erlebt haben. Ob im Einsatz oder in der Ausbildung, bei gemeinsamen Wachdiensten oder Freizeitveranstaltungen, die Ortsgruppe deckt mit ihren vielen engagierten Mitgliedern ein breites Spektrum an Aktivitäten ab. Der Jahresrückblick von Jessica Kussmann, Leiterin der Abteilung Jugend des Vereins, bestätigte dies auch für ihr Ressort. Die Zahlen geben dem erfolgreichen Konzept Recht. „Wir können einen leichten Anstieg auf 525 Mitglieder im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen“, freute sich Schriftführerin Heike Seimetz und verwies auf die im Vergleich der Spitzenverbände des SBR ermittelten rückläufigen DLRG-Mitgliederzahlen in Rheinland-Pfalz. „Wir sind erfreut, dieser Entwicklung nicht zu folgen.“

Kategorie(n)
DLRG Andernach

Von: Claudia Dietrich

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Claudia Dietrich:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden