Vom Rettungsschwimmer zum Wasserrettungsdienst (WRD)

Die DLRG wurde 1913 in Leipzig nach einem Unglück auf Rügen gegründet. Das Kernziel der DLRG war es damals, der Bevölkerung das Schwimmen bei zu bringen.
Vom Schwimmer zum Rettungsschwimmer war es ein kurzer Weg: Schwimmer wurden weitergebildet, um an Stränden, Seen und Flüssen Wachdienst zu leisten. Als in den 70er Jahren in Deutschland immer mehr Schwimmbäder gebaut wurden, leisteten die Rettungsschwimmer in Zusammenarbeit mit den Schwimmmeistern Aufsicht am Beckenrand. An vielen Gewässern wurden Wachstationen gebaut, Rettungsboote angeschafft und Bootsführer ausgebildet.
Anfang der 90er Jahre machten sich die Verantwortlichen der DLRG Gedanken, den Rettungsdienst den Anforderungen des 21. Jahrhunderts anzupassen, das heißt, die Ausbildung musste sich den gestiegenen Anforderungen des Wachdienstes stellen.
Die Ausbildung im Wasserrettungsdienst entstand. Erstmals wurde die Ausbildung in der Wasserrettung einheitlich geregelt. Nach einer Übergangszeit ist die WRD-Ausbildung für alle DLRG Kräfte im Einsatz-, Rettungs- und KatS-Dienst bindend.

WRD_01

Wasserrettung in der DLRG Andernach

Seit mittlerweile über 25 Jahren ist die Ortsgruppe im Wasserrettungsdienst tätig, es begann bereits im Jahr 1992. Im Laufe dieser Zeit hat sich der Fuhrpark auf drei Rettungsboote, zwei Mannschaftstransportwagen, einen Kommandowagen sowie einen „Gerätewagen Taucher“ erweitert. Hierzu kommen noch zwei Geräteanhänger und seit 2013 der „Gerätewagen Sanität“ des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Die Einsatzkräfte können 24 Stunden am Tag alarmiert werden und stehen dann für Notfalleinsätze auf und am Wasser bereit. Dazu kommen noch Einsätze z.B. zur Absicherung von „Rhein in Flammen“, „Fest der 1000 Lichter“ oder anderen Veranstaltungen. Und all das absolut ehrenamtlich!

WRD_02
WRD_03
WRD_04

Einsatz für die DLRG Andernach!

Funkmeldeempfänger

Die integrierte Leitstelle Koblenz oder die Feuerweher Andernach alarmiren die Einsatzkräfte der DLRG. Führungskräfte wie Zug-, Gruppen- oder Truppführer, sowie Personen mit Sonderfunktion (Taucher, Bootsführer,…) werden via Funk-Melde-Empfänger alarmiert. Parallel dazu werden weitere Kräfte über ein SMS-System sofort informiert.

Was können wir leisten?

Wir haben die Möglichkeit, Tag und Nacht in den Einsatz zu gehen. Dank unserer Taucher arbeiten wir nicht nur auf, sondern auch unter Wasser, und das sowohl in Rhein und Mosel als auch in umliegenden Seen.

Alle Fahrzeuge des WRD sind unter anderem mit Allradantrieb ausgestattet und kommen auch mit unwegsamen Gelände zurecht.

Nicht nur auf oder im Wasser kann die DLRG Andernach bei Einsätzen tätig werden, auch im Bereich des Sanitätsdienstes sind wir aktiv, sowohl bei Veranstaltungs- und Übungsabsicherung, dem Einsatz in der Schnellen-Einsatzgruppe „Sanität“ oder mit der Medizinischen Taskforce 38 des Bundes. Dazu kommen noch Hilfeleistungen durch das Bereitstellen von Material und Personal, z.B. bei der Suche von Vermissten.

WRD_05
WRD_06
WRD_07

Kann man im WRD mitmachen?

Jeder, der Spaß an der Arbeit im Team und Interesse daran hat, anderen zu helfen, kann mitmachen. Voraussetzung für den Ausbildungsstart ist:

  • Mindestalter 14 Jahre
  • Gültige Mitgliedschaft in der DLRG
  • Ärztliche Tauglichkeit

Die Ausbildung beinhaltet unter anderem

  • Deutsches Rettungs-Schwimmabzeichen in Silber
  • Deutsches Schnorchel-Tauchabzeichen
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Sanitätslehrgang A (Sanitätshelfer)
  • Funkausbildung (DLRG-Betriebsfunk)
  • Ausbildungsseminare in Theorie und Praxis, z.B.

    • Revierkunde (örtliche Gegebenheiten)
    • Grundlagen der Einsatzlehre
    • Besondere Begebenheiten im WRD
    • Betreutes Praktikum

WRD_08
WRD_09
WRD_10

Die Ausbildung zum Wasserretter in Andernach

Jeder Interessierte hat die Möglichkeit, an unseren Ausbildungsabenden (jeden zweiten Montag im Monat) reinzuschauen und einen ersten Eindruck zu bekommen. Die Ausbildung kann dann zeitnah begonnen werden.
In der Regel startet man mit dem Training für die Rettungsschwimmabzeichen in Bronze und Silber sowie für das Schorchel-Tauchabzeichen dienstags im Hallenband in Andernach.
Wichtige Themen wie Seemannschaft, Verhalten auf einem Boot, Ausrüstung der Fahrzeuge, Rettungsmaterial und Verhalten im Einsatz werden, zusätzlich zu den Seminaren, an den Ausbildungsabenden gelehrt und geübt. Dazu kommen noch die Funkausbildung im DLRG-eigenen Betriebsfunk und die Ausbildung zum Sanitätshelfer. Danach folgt das betreute Praktikum im Wasserrettungsdienst inklusive entsprechender praktischer Prüfung. Nach bestandener Prüfung wird man in den aktiven Einsatzdienst aufgenommen.

WRD_11
WRD_12
WRD_13

Was kommt dann?

Es gibt im Anschluss die Möglichkeit, sich in einem der Fachbereiche fortzubilden, zum Beispiel:

Fragen oder Interesse am WRD?

Dann wende dich an die Leitung Einsatz

Leiter Einsatz
Michael Seimetz

Friedlandstraße 2
56626 Andernach
02632 / 46162
einsatz@andernach.dlrg.de

Lust auf mehr?